1. La phytolicence à destination des agriculteurs

Elle est un certificat délivré par le gouvernement fédéral qui atteste la maîtrise des connaissances et compétences nécessaires à l’utilisation, à la gestion ou à la vente des produits phytopharmaceutiques ainsi qu’au conseil relatif au choix ou à l’utilisation de ces produits.

Qui doit détenir une phytolicence ?

Chaque utilisateur professionnel, distributeur ou conseiller doit disposer d'une phytolicence, quel que soit le secteur dans lequel il est actif.

Il existe 5 types de phytolicence :

NP : Distribution ou conseil de produits à usage non professionnel
P1 : Assistant usage professionnel
P2 : Usage professionnel
P3 : Distribution ou conseil de produits à usage professionnel
PS : Usage professionnel spécifique
Comment renouveler sa phytolicence ?
Votre phytolicence expire prochainement et vous avez des questions sur son renouvellement : les réponses se trouvent probablement ici.

Pour plus d’information : www. phytolicence.be ou www.corder.be

Lehrgänge zur Auswahl! 

Jeder Inhalt kann entsprechend dem Kontext, den Erwartungen der Interessenten und der verfügbaren Zeit angepasst werden.

Die angebotenen Themenschwerpunkte können miteinander verknüpft werden. Inhalte zu Pflanzenschutzmitteln sind Teil der Phytolizenz-Zulassung. Sind die Inhalte so aufgebaut, dass eine Intervention 2 Stunden lang dauert, so ist der Lehrgang an sich als Teil der Phytolizenz zu betrachten.  

Die Lehrgänge werden in französischer Sprache gegeben. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Nachhaltiges Stickstoffmanagement in Großflächenkulturen*

Optimierung der Stickstoffdüngung in Großflächenkulturen (1 St. bis 1 St. 30‘)

Im derzeitigen Wirtschafts- und Regelungsumfeld zählt jede Hilfsstoffeinheit (Input). Bei der Düngestrategie geht man wieder auf den Bedarf der Kulturen und Lenkungsinstrumente, auf die Prinzipien zum Management und zur Integrierung von organischen Stoffen sowie auf die Fruchtbarkeit der Böden ein.   

Die Kulturen mit organischen Stoffen düngen und zur Fruchtbarkeit der Böden beitragen (30’ bis 1 St.)

Organische Stoffe sind für die Kulturen eine Nährstoffquelle und tragen zu einer verbesserten Bodenqualität bei. Welches ist der Dungwert von Betriebsdünger? Welche sind seine Langzeitfolgen? Wie wirkt er auf die Fruchtbarkeit der Böden? Was ist von den andern Arten organischer Stoffe zu halten (Gärreste, Schlamm, usw.)? Wann und unter welchen Bedingungen sind sie auf die Kulturen auszubringen? Beschreibung verfügbarer Instrumente und der Prinzipien, die bei einer Düngestrategie für die Aufnahme organischer Stoffe zu beachten sind.

CIPAN (Zwischenkulturen als Nitratfalle): Eine gewinnbringende Investitionsrendite (1 St. bis 1 St. 30‘)

Aus agrarwissenschaftlicher Sicht sind Bodendecken in vielfältiger Weise vorteilhaft. Wie ist die Investition, die das Anbringen einer Zwischenkultur als Nitratfalle darstellt, bestmöglich zu optimieren?  Vorstellung der Auswahlkriterien einer Pflanzendecke in Zusammenhang mit den Bedürfnissen des Betriebs im Hinblick auf agrarwissenschaftliche Dienstleistungen.  

PAS-Analyse: Ein Instrument zur Messung und Optimierung der Leistungen in Agrarwissenschaft, Wirtschaft und Umwelt (30’ bis 1 St.)

Agrarwissenschaft, Wirtschaft und Umwelt (30’ bis 1 St.)
PAS-Analysen (Potentiell auswaschbarer Stickstoff) bringen eine ganze Reihe an Informationen über die agronomische und umweltbezogene Wirksamkeit von Anbaupraktiken zutage. Der Gesetzgeber hat diese Maßnahme als Kontrollinstrument gewählt, weil sie ein guter Indikator für die Einhaltung der guten fachlichen Praxis in der Landwirtschaft ist. Präsentation dieser Bodenanalyse und der Mittel, die eingeführt werden müssen, um einen zu hohen PAS zu vermeiden.

 * Die gesamten Themenbereiche enthalten die geltenden Vorschriften.

Verwendung von Pflanzenschutzmitteln, die mit der nachhaltigen Entwicklung** vereinbar sind

Abdrift aufgrund von Zerstäubung: Wirksame Techniken und Gerätschaften (1 St.)

Die Abdrift aufgrund von Zerstäubung ist der unbeabsichtigte Verlust von Pflanzenschutzmitteln in der Luft bei der Ausbringung eines Produktes. Dieser Verlust beeinflusst nicht nur die Wirksamkeit der Pflanzenschutzmittel, sondern ist auch umwelt- und gesundheitsschädlich. Präsentation der vielversprechenden Instrumente, die man einsetzen kann, um Abdrift bei der Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln zu kontrollieren und die Wirksamkeit der Behandlung zu gewährleisten.

Bei der Ausbringung geltende Pufferzonen in der Wallonischen Region (1 St.)

Die Rolle einer Pufferzone besteht darin Wasserorganismen und allgemein Oberflächengewässer vor Pflanzenschutzmitteln zu schützen, die in Form von Zerstäubungsnebel in Gewässer gelangen. In der Wallonie unterscheidet man zwischen zwei Kategorien Pufferzonen: Minimale und spezifische Pufferzonen. Präsentation der Vorschriften und konkrete Beispiele.   

Auffüllen und Reinigung des Zerstäubers: Management von Abwasser, das Pflanzenschutzmittel enthält (1 St.) 

Ob diese Arbeiten im freien Feld, auf grasbewachsener Fläche oder auf einer dichten Fläche stattfinden - es müssen Auflagen eingehalten und gewisse Gerätschaften vorgesehen werden. 

Lagerung von Pflanzenschutzmitteln: Ein Raum, der sicheres Arbeiten ermöglicht, und den Normen entspricht (30’ bis 1 St.).

Die Gestaltung des Pflanzenschutzraums muss für den Landwirt und sein Umfeld den Sicherheitsnormen genügen. Ein Blick auf die Verpflichtungen und Präsentation einiger einfacher, aber wirksamer Gestaltungsideen.
 
** Die Tatsache, dass mehrere Themenfelder miteinander kombiniert werden, macht die Ausbildung zur Phytolizenz möglich.

Anmelden und Sie erhalten den Newsletter!